Logo merz objektbau

Aalen Galgenberg

Planung

Vermietung Einzelhandel


Die Lage 

Zunächst sanft, später deutlich steigt entlang der Ziegelstraße das Gelände an. Im zukünftigen Neubauquartier Galgenberg-Ost soll auf Höhe der Abzweigung Kantstraße darin bald ein Ensemble aus sechs eigenständigen Baukörpern auf einem großen Selbstversorger-Markt eingebettet werden. Dieser bildet die verbindende Basis für die darüber liegenden Baukörper, die jeder aus drei bis vier Maisonette-Reihenhäusern besteht sowie einem Mehrfamilienhaus. Die künftigen Bewohner werden von ihren großzügigen Terrassen und Balkonen über ganz Aalen Richtung Aalbäumle blicken. Das Neubauquartier „Galgenberg Ost“ liegt zentral und wird optimal ans ÖPNV-Netz angeschlossen. Das Projekt von ca. 15 Mio. Euro Bauvolumen verteilt sich auf etwa 6000 m² Grundstück. 


Die Nutzungen 

Zum künftigen Tegut-Supermarkt gehören 1280 m² Verkaufsfläche und 66 Stellplätze. Daneben schließt sich ein Café mit knapp 240 m² Verkaufsfläche an. 

Es entstehen 17 hochwertige Reihenhäuser von 125 bis 160 m² Wohnfläche mit Terrassen oder Balkonen und großflächigen Verglasungen. 

In dem Mehrfamilienhaus mit 6 Wohnungen variieren die zeitgemäßen offenen Grundrisse von ca. 50 bis 150 m² Wohnfläche und teilen sich auf in 1- bis 4-Zimmer. 

Die Nutzer teilen sich eine gemeinsame Ebene mit Garagen, Abstell- und Technikräumen. 40 Stellplätze und flexibel nutzbare Flächen sind geplant, um das Projekt auch langfristig nutzbar zu machen. 


Das Außengelände 

Es wird viel Wert auf eine attraktive Außenraumgestaltung mit Aufenthaltsqualität gelegt. Dazu zählen Kommunikationsbereiche mit Parkbänken und Bäumen ebenso wie Spielbereiche und offene Freiflächen. Durch die Architektur bilden sich verschiedene Hofsituationen aus. Die separaten Baukörper bieten dem Benutzer spannende Zwischenräume, Durchblicke und Durchwegungen. Die Höfe werden auch sozialer Treffpunkt sein und Identität für die Quartiers-Bewohner stiften. Umrahmt werden sie von schlichten Fassaden mit einem Materialmix aus hellen vorgehängten Elementen sowie Holzlamellen als Sichtschutz. 


Das ökologische Konzept 

Die Planung ist auch „grün“: Zur Verbesserung des Mikroklimas und der ökologischen Nachhaltigkeit werden verschiedene Teilkonzepte entwickelt: Der Supermarkt erhält eine Wärme-Kälte-Kopplung, die Häuser und Wohnungen dagegen Photovoltaik und Wärmepumpen. Auch die große Retentionsfläche des Supermarkt-Daches soll genutzt werden.